Jugendliche sind mit vielfältigen Entwicklungsaufgaben konfrontiert. Die meisten von ihnen bewältigen die Höhen und Tiefen dieser Lebensphase gut. Andere brauchen Unterstützung, da sie aufgrund bestimmter Merkmale, Risikoprozesse oder Erkrankungen besonders verletzlich sind. Ihnen gelingt es weniger gut, die Entwicklungsaufgaben zu meistern, und nicht selten versuchen sie, diese Herausforderung mittels abweichendem Verhalten oder Substanzkonsum zu bewältigen. Das Risiko, dass diese jugendlichen Männer und Frauen ein problematisches Verhalten, einen riskanten Substanzkonsum oder eine Abhängigkeit entwickeln, ist besonders gross. Ihre Vulnerabilität und ggf. behandlungsbedürftige Störungen frühzeitig zu erkennen und sie in geeigneter Form zu begleiten, erspart ihnen und ihren Familien viel Leid.

Zielgruppen der Tagung
Die Fachtagung richtet sich an Angehörige verschiedenster Professionen und Berufsfelder, die in ihrem Berufsalltag mit Jugendlichen zu tun haben. Ebenfalls dazu gehören EntscheidungsträgerInnen in Kantonen, Städten und Gemeinden in den Bereichen Gesundheitsförderung, Sucht und Jugend.

Flyer
Interprofessionelle Fachtagung Biel 8. März 2018