Stellen Sie sich vor, Ihre Krankenkasse fordert Sie schriftlich auf, abzunehmen: «Im Rahmen der Schadenminderung ­erwarten wir von Ihnen eine weitere ­Gewichtsabnahme von 6 Kilo.» Das schreibt die Concordia einer Frau, die an einer sehr seltenen Muskelkrankheit leidet. Diese ist bereits so weit fortgeschritten, dass die Frau im Rollstuhl sitzt. Sie ist auf ein Medikament namens Myozyme angewiesen, damit ihre Muskelmasse nicht noch weiter schwindet. Ein sehr teures Mittel. Wie viel davon verabreicht werden muss, hängt vom Gewicht ab. Die Botschaft der Krankenkasse ist deshalb unzweideutig: Bei sehr teuren Medikamenten sei es besonders wichtig, dass «die Anwendung so sparsam wie möglich erfolgt».

via Patientin soll abnehmen – oder zahlen – News Wirtschaft: Unternehmen – tagesanzeiger.ch.

Ein Gedanke zu “Patientin soll abnehmen – oder zahlen”

  • In der Tat ist dies etwas fragwürdig. Wenn dies in Ordnung ist, sollen die Krankenkassen in Zukunft auch den Übergewichtigen Vorgaben machen? Diese Frau hat eine Erbkrankheit, die über unser solidarisch organisiertes Gesundheitssystem gedeckt werden sollte.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.